Fritz Müller
   

FRITZ auf der grünen Wiese

In seinem Heimatort Appenheim hat FRITZ im Sommer ein neues Dach über den Kopf bekommen. Nun konnte das bauliche Schmuckstück beim internationalen "Best of Wine Tourism Award 2014" den ersten Platz in der Kategorie Architektur, Parks und Gärten ergattern. Mitten im Grünen, mit Blick auf die umliegenden Weinberge und den gläsernen Keller, spielt das moderne Ensemble aus Wohnhaus, Lager und Vinothek mit dem Motto des Winzerehepaars Hofmann "Schiefer trifft Muschelkalk" und lädt zum Verkosten des Sortiments von der Saar und aus Rheinhessen ein.

Mehr Infos und Impressionen zum Weingut auf www.schiefer-trifft-muschelkalk.de.

 
     
 

Haeppi Piecis

Der temporäre Design Store mit angeschlossener Galerie "Haeppi Piecis" bereichert seit Ende Juli die Münchner Maximilianstraße. Inmitten der Edelmeile gelegen, findet sich hier ein künstlerisch-alternatives, gleichwohl stilsicheres Publikum ein. Sei es, um Mode, Schmuck oder Accessoires lokaler Designer zu sichten, sei es, um am Rahmenprogramm mit Installationen, Performances, Ausstellungen und Workshops teilzunehmen. FRITZ fühlt sich geehrt, Teil dieses wunderbaren Gesamtkunstwerkes sein zu dürfen.

Alle mitwirkenden Designer und Künstler sowie kommende Veranstaltungen unter: www.haeppi-piecis.de. Foto: Phil Pham.

   
     
   

Eine Köchin für FRITZ

Unter den großen Appenheimer Gewächsen findet sich auch eine Spitzenköchin: Eva Eppard hat sich in St. Moritz, auf Luxuslinern und zuletzt im Finther Atrium-Hotel einen Namen erkocht und steht heute stolz in ihrem eigenen Restaurant hinter dem Herd. In den Kupferbergterrassen in Mainz serviert das immer gut gelaunte, rheinhessische Energiebündel Regionalküche auf höchstem Niveau. Dazu zeigt sie eine lokalpatriotische Weinkarte, auf deren Aperitif-Liste DER DICKE FRITZ ganz oben rangiert.

Das Bild links stammt aus ihrem im Tre Torri Verlag erschienenen Kochbuch "Eva Eppard: In den Topf geschaut". Foto: Christof Herdt.

 
     
 

COLEKT.me

Eine ehemalige Apotheke in Frankfurt-Sachsenhausen dient jetzt als Concept Store, Studio und Salon. Wo früher Aspirin & Co. gelagert wurden, präsentieren Stephanie Keidel und Petra Wagner "exquisite und einzigartige Dinge mit besonderem Design". Als Grafikerin und Architektin mit Gespür für die schönen Dinge im Leben, steht das COLEKT-Sortiment für "lovingly selected items". Da darf natürlich auch FRITZ nicht fehlen, der zudem bei Ausstellungen, Konzerten und Lesungen zum Einsatz kommt, die das vielseitige Ladenkonzept ebenso umfasst wie ein kleines Tagescafé.

Weitere Einblicke in das Sammelsurium gibt die Webseite www.colekt.me.

   
     
   

FRITZ mit Stern*

Schon seit der Eröffnung im Jahr 2009 setzt Holger Baier, Sommelier und Inhaber des Münchner Restaurants TRAMIN, auf FRITZ als unkonventionellen Apéro. Damals ging er mit Daniel Schimkowitsch als Underdog in der Gastro-Szene an den Start, bis 2011 ein Stern im Guide Michelin den Ruhm über die bayerischen Landesgrenzen hinweg bescherte. Aktuell sorgt ein Wechsel in der Küche für Gesprächsstoff. Das TRAMIN nimmt dies gewohnt gelassen zur Kenntnis und bleibt seinem Motto, höchste Qualität und bodenständigen Perfektionismus zu vereinen, weiterhin treu.

Hier geht´s zur aktuellen Speisekarte und weiteren Informationen zum Restaurant.

 
     

Fritz Müller verperlt GmbH / Jürgen Hofmann & Guido Walter
Vor dem Klopp 4 / 55437 Appenheim
Tel.: +49 (0) 6725 - 3328 / USt-ID: DE 276 256 589

info@fritzmueller.fm / www.fritzmueller.fm /  facebook

Verantwortlich für den Inhalt nach § 5 TMG: Guido Walter
Datenschutzbeauftragter sowie Jugendschutzbeauftragter nach § 7 Abs. 1
des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV): Guido Walter